Connection No. 1


Connection No. 1 | Container & WAB | Telematik-Technologie | Ohne Lokwechsel

Streckenprofil

Die Ganzzugverbindung verkehrt arbeitstäglich mit multifunktionalen Taschenwagen. Es können konventionelle kranbare (MEGA-)Trailern, Standardtrailer, Wechselbehältern und Containern befördert werden.

  • Fünf symmetrisch verkehrende Zugrundläufe pro Woche mit zwei Wagensätzen à 18 Taschenwagen zwischen Rangierbahnhof Braunschweig-Hafen KV und Bratislava-Pálenisko.
  • Traktionszeit auf der Hauptstrecke 16 Stunden, plus jeweiligen Zeitbedarf für Rangieren zwischen Terminal und Rangierbahnhof bzw. Rangierbahnhof und Terminal (18 Stunden)
  • Planmäßige Abfahrt jeweils in Stunde 19/20 vom Rangierbahnhof, Ladeschluss in den Terminals spätestens in Stunde 17.
  • Planmäßige Ankunft jeweils in Stunde 12/13 im Rangierbahnhof, Bereitstellungszeit in den Terminals ab Stunde 14.

In beide Richtungen wird die moderne Mehrsystemlok Vectron MS genutzt. Diese wird von CD Cargo zur Verfügung gestellt. Damit soll ein störungsfreier Grenzübergang sichergestellt werden.

RailRunner® Europe geht mit dem Start der Connection No. 1 den ersten Schritt auf dem Weg zur Inbetriebnahme seiner innovativen bimodalen Technologie in Europa ab 2019.

Auch Wechselbehälter und Container fahren schnell + günstig mit RailRunner® Europe

Mit attraktiven Preisen ermöglicht RailRunner® Europe auch Transporte mit Containern- und Wechselbehältern im Kontinentalverkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Ob Trockengut, Bulk-Ladung oder flüssige Güter in Containern oder Wechselbehältern, wir fahren mit unseren werktäglich verkehrenden Zügen nicht nur Sattelauflieger, sondern auch 20-24’, 30’, 40’oder 45’ (High-Cube) Container oder Wechselbehälter von 7,15 m bis 13,67 m Länge.

Telematik-Technologie in all unseren Trailern und Zügen

Der Zug ist mit GPS ausgestattet, so dass über Internet der Standort des Zuges genau identifiziert werden kann. Unabhängig davon sind auch die von RailRunner® Europe angemieteten und Speditionskunden zur Verfügung gestellten Trailer alle mit Telematik ausgestattet. Dadurch können über zwei unabhängig arbeitende Systeme Standort und Laufleistung transparent gemacht werden.

Über den Zeitraum der Anlaufphase (Phase 1) werden in großem Umfang Daten zu Kapazität, Auslastung, Traktionsenergiebedarf, Umschlagleistung, Transportzeit und weiteren relevanten Faktoren erfasst und dokumentiert. Diese dienen als operative Erfahrungsgrundlage für Phase 2, die für 2019 geplant ist und in der die sozio-ökonomischen und ökologischen Systemvorteile von RailRunner® zum Tragen kommen.

Ohne Lokwechsel zwischen Bratislava und Braunschweig v.v.

Die RailRunner®-Züge setzen bei der Ganzzugverbindung Braunschweig-Bratislava auf die Vectron Mehrsystemlokomotive mit 6.400 kW-Leistung des Herstellers Siemens.

Die Vectron Multisystem Lokomotiven gehören zu den leistungsstärksten Zugmaschinen auf dem europäischen Markt: Sie sind interoperabel und flexibel. Beim grenzüberschreitenden Güterverkehr zwischen den beiden Terminals Braunschweig und Bratislava muss die Multisystemlok insgesamt drei verschiedene Stromsicherungssysteme durchfahren (in der Slowakei und in der Tschechischen Republik jeweils 3 kV und 25 kV, in Deutschland 15 kV). Unsere RailRunner®-Züge schaffen dies mit der Vectron MS ohne einen Lokwechsel an der Grenze zwischen Tschechien und Deutschland vornehmen zu müssen.

Unser Angebot ist zuverlässig und sehr gut planbar. Die Strecke der Connection No. 1 mit rund 800 km wird von den RailRunner®-Zügen in 18 h (von Terminal zu Terminal) bestritten. Aufgrund des fehlenden Lokwechsels sparen Sie wichtige Zeit! Selbst bei ggf. auftretenden Verspätungen auf der Strecke ist die Vectron MS stark genug, diese möglichst wieder aufzuholen.