RailRunner® in Europa

Nach erfolgter Entscheidung der Muttergesellschaft in den USA, das RailRunner®-System weltweit zu vertreiben, wurden Untersuchungen in Gang gesetzt, um die technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten der technologischen Zertifizierung in Europa zu prüfen. Verschiedene in Auftrag gegebene Untersuchungen mit DB AG, TÜV und SGKV ergaben kein grundsätzliches Hindernis. Zu Beginn des Zertifizierungsverfahrens stellte RailRunner fest, dass die einzig gültige Norm UIC 597 nicht in der neuen europäischen Eisenbahnspezifikation TSI-WAG enthalten war. Eine Präsentation mit umfangreichen technischen Diskussionen ging an die Europäische Eisenbahnagentur (ERA), und es gelang innerhalb eines Jahres, dass die neue im März 2013 veröffentlichte TSI jetzt einen Wortlaut enthält, wonach die Zertifizierung des bimodalen Systems und innovativer Komponenten zulässig ist.

Aufgrund der unterschiedlichen technischen Standards und betrieblichen Anforderungen wird die amerikanische Gestaltung der Drehgestelle und Anhänger für den Einsatz in der Europäischen Union angepasst.

Die endgültige Registrierung der RailRunner® Europe GmbH wurde als Schritt auf den europäischen Markt vorgenommen.

Das Unternehmen wurde am 14.01.2015 von der US-Muttergesellschaft RailRunner® NA Inc., Waltham, MA, mit Sitz in Hamburg gegründet.

Europakarte

Unternehmenszweck der RailRunner® Europe GmbH ist:

  • Entwicklung innovativer Bahntechnologien und Dienstleistungen
  • Entwurf, Organisation und Vermarktung von Speditionsdienstleistungen als neutraler Partner von Speditionen und Transporteuren im kombinierten Straße-Schienen-Verkehr
  • Erteilung von Lizenzen für die weltweit patentierten bimodalen Transportausrüstungen und Transportmittel von RailRunner®
  • RailRunner® strebt in Europa die Produktzulassung und Zertifizierung für Schiene und Straße durch die ERA und sonstig erforderliche europäische und nationale Behörden / Organisationen an.